Einige Bemerkungen zu den Eponymen im Bereich der Religion

  1. Marzena Guz

Abstract

Gegenstand dieses Aufsatzes sind Eponyme, d.h. Wörter onymischer Herkunft im Bereich der Religion. Das Ziel des Artikels war den Wortschatz nach semantischen Kreisen zu gruppieren und die Etymologie sowie die grammatische Form der Lexeme zu kommentieren. Nach der Analyse des exzerpierten Materials wurde festgestellt, dass am zahlreichsten die semantischen Gruppen „Orden und/oder ihre Angehörigen“, „Sekten und/oder ihre Angehörigen“ und „Religionen und/oder ihre Anhänger“ repräsentiert sind. Was die Etymologie anbetrifft, stellen hier die führende Gruppe Eponyme dar, die von den Namen und Vornamen Heiliger, von Gründern, Stiftern oder Führern und von Ortsnamen abgeleitet sind. Unter den Ableitungen überwiegen die Wortbildungen mit dem Suffix-ismus, mit dem Suffi x -er im Singular und Plural sowie mit dem Suffi x -it im Singular und -en im Plural.

 

A few remarks on eponyms in religion


The subject of the article are eponyms, i.e. words deriving from names in the field of religion. The aim of the sketch was a semantic classification of excerpted vocabulary, as well as a description of the etymology and the grammar of the collected lexemes. As a result of the analysis, it was established that the following semantic groups were represented in the greatest numbers “Orders and/ or their members”, “Sects and/or their followers”, “Religions and/or their followers”. As regards etymology, the leading group was made up of eponyms derived from the surnames and the first names of saints, founders or leaders and from the names of locations. The prevailing forms among derivatives were characterized by the suffix -ismus, -er in singular and plural and the suffix -it in singular and -en in plural.

Pobierz artykuł

Ten artykuł

Germanica Wratislaviensia

135, 2012

Strony od 83 do 98

Inne artykuły autorów

Google Scholar

zamknij

Twoj koszyk (produkty: 0)

Brak produktów w koszyku

Twój koszyk Do kasy