„Jede Zeile, die ich jetzt noch schreibe, wird gegen mich verwendet werden“ – Zur Inszenierung von autobiographischer Erinnerung in Christa Wolfs Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud

  1. Monika Hernik-Młodzianowska

Abstract

Der Beitrag stellt die Frage nach der Inszenierung von Erinnerungsinhalten bei einer Autorin, die das literarische Erinnern zum Grundmotiv und Hauptthema ihres Schreibens gemacht hat. Ausgehend von den Theorien der Gedächtnisforschung wird der Roman einer narratologischen Analyse unterzogen. Dabei werden gewählte Aspekte der Erzählstruktur untersucht wie: die Erzählerstimme, der Wechsel der Erzählinstanz, Mehrstimmigkeit und Zuverlässigkeit des Erzählens.


„Every line, that I’ll write from now on, will be used against me“ – Representation of autobiographical memory in Christa Wolf’s Stadt der Engel oder The Overcoat of Dr. Freud


The paper focuses on the representation of memory by Christa Wolf. She is an author, who’s particularly interested in writing about memories and memorizing.
In its first part the paper shows the main theories about memory and memorizing as a process. To show the process of memorizing Wolf chooses narrative methods like: changing narrators, dual and polyphonic voice, unreliable narration.

Download article

This article

Germanica Wratislaviensia

138, 2013

Pages from 41 to 53

Other articles by author

Google Scholar

zamknij

Your cart (products: 0)

No products in cart

Your cart Checkout