Geistliche Spiele im schlesischen Literaturraum – Eine Neueinordnung

  1. Sandra Désirée Theißsandra.theiss@rub.de

Abstract

Im Zentrum des Beitrags stehen mit dem Breslauer Osterspiel und dem sogenannten Saganer Grablegungspiel zwei Zeugnisse des mittelalterlichen schlesischen Spielbetriebs, die aufgrund ihres fragmentarischen Überlieferungszustands bisher sehr unterschiedlich eingeordnet wurden. Ausgehend von der paläographischen und kodikologischen Beschreibung der Bruchstücke und einer eingehenden Analyse der erhaltenen Textsubstanz werden die älteren Einschätzungen auf ihre Plausibilität hin überprüft und, soweit erforderlich, ergänzt und korrigiert, um zu einer Neueinordnung der Spiele zu gelangen. Von Interesse ist dabei insbesondere der Kommunikations- und Funktionszusammen- hang von Text und Textträger. Zur Klärung dieses Aspekts werden auch andere dramatische Textsorten sowie vergleichbare Überlieferungsträger eingebunden.



Devotional theatre of medieval Silesia – A reclassification


The article focuses on the Breslauer Osterspiel and the so-called Saganer Grablegungspiel, two documents of the devotional theatre of medieval Silesia which have been classified in very different ways because of their fragmentary state of tradition. Based on a palaeographical and codicological analysis of the preserved text previous evaluations are put to the test and if necessary complemented and rectified to achieve a reclassification of the plays. The communicational and functional context of text and manuscript is the most interesting aspect in this case. To clarify this point other dramatic texts and similar manuscripts will be included.

Pobierz artykuł

Ten artykuł

Germanica Wratislaviensia

140, 2015

Strony od 25 do 40

Inne artykuły autorów

Google Scholar

zamknij

Twoj koszyk (produkty: 0)

Brak produktów w koszyku

Twój koszyk Do kasy